eeg2017

Wir informieren Sie hiermit über das Thema

MITTEILUNGSPFLICHT FÜR EIGENVERSORGER nach EEG 2017.

 

BAU-KO SOLAR GmbH & Co. KG übernimmt ausdrücklich keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der nachfolgenden Informationen. Ein Rechtsanspruch auf Grund der nachfolgenden Informationen besteht nicht! Jeder Anlagenbetreiber ist verpflichtet, sich über aktuelle Gesetzesänderungen selbstständig zu informieren!

 

Im EEG 2017 sind die Vorschriften zur Eigenversorgung überarbeitet worden. Der Gesetzestext ist auf der offiziellen Website des Bundesjustizministeriums zu finden. Die geänderten Vorschriften finden sich in den Paragraphen 61 bis 61k und 71 bis 74a, weitere Paragraphen wurden angepasst.

 

Vor allem die auf umlagebefreite Eigenversorger erweiterten Meldepflichten in § 74a sollten genau beachtet werden. Diese gelten für PV-Anlagen über 7 kWp und andere Anlagen über 1 kWp. Dem zuständigen Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur müssen nun unverzüglich, spätestens bis 28. Februar des Folgejahres zumindest die unten angeführten Informationen gemeldet werden. Wird die Mitteilungspflicht nicht erfüllt, muss im entsprechenden Jahr ein Aufschlag von 20% auf die EEG-Umlage hingenommen werden.

 

Auch Bestandsanlagen sind betroffen. Sie müssen nicht nur die genannte Frist genauso erfüllen, wie andere eigentlich von der EEG-Umlage befreite Anlagenbetreiber. Für sie gibt es auch weitere Änderungen: Nur noch bis Ende des Jahres 2017 können Anlagen um bis zu 30% erweitert oder erneuert oder ersetzt werden. Eine Erweiterung, Erneuerung oder Ersetzung der Anlage ab dem 01.01.2018 beseitigt dagegen zukünftig den Bestandsschutz und die Eigenversorgung wird umlagepflichtig! Etwas entschärft wird die Regelung durch § 61e, der die Umlage für diese Fälle auf 20% verringert.

 

Die Definitionen Bestandsanlage finden Sie hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__61.html

http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__61c.html

http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__61d.html

http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__61e.html

http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__61f.html

Die jeweiligen Meldungen und Abrechnungen müssen nicht nur beim jeweils zuständigen Netzbetreiber eingereicht werden, sondern auch bei der Bundesnetzagentur.

 

Diese hat hierfür ein neues elektronisches Formular bereitgestellt.

Folgende Daten sind zu melden:

- die Anlagenleistung

- die Eigenversorgung

- ggf. der Befreiungsgrund

- ggf. die Abrechnung der umlagepflichtigen Strommenge

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Bundesnetzagentur. Zuständig für Fragen zum EEG ist das Referat 605 in Bonn,

zu erreichen unter Tel. 0228/14-5666 (montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr).

 

Anmerkung: Der Stichtag wurde von der Bundesnetzagentur auf den 31.03.2017 geändert.

 

 

 

 

Wir holen Ihnen die Sonne ins Haus.

BAU-KO SOLAR GmbH & Co. KG | Gewerbegebiet Petershof | Buchenstraße 2 | 56584 Anhausen | info@bauko-solar.de | Tel. 02639 96273-0